Literaturverfilmung, Sammel- und Einzelbemerkung zur

„Ein Buch ist ein Buch und ein Film ist ein Film und Whisky gehört nicht ins Eisfach, und wer das nicht weiß, der trägt auch breite Schlipse.“

Dieser vernichtenden Wahrheit von Harry Rowohlt ist natürlich nichts hinzuzufügen, außer vielleicht ausnahmsweise: Der Film, den Daniel Woodrells Roman „Winters´s Bone“ zwangsläufig und glasklar vor dem geistigen Auge entstehen lässt, ist um Längen besser fotografiert, beleuchtet und inszeniert als der hochgelobte Film „Winters´s Bone“ nach dem Roman von Daniel Woodrell.

Dieser Beitrag wurde unter Film, Romane abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.