B&B – Wir müssen reden: auf eigenem YT-Kanal

Der Kanal ist hier:

https://www.youtube.com/channel/UC7KB64Gc7P8YtDPp0akfG9g

Bitte kopieren und/oder bookmarken. Wir senden dort jeden Sonntag um 12:00 Uhr, weitere Programmhinweise, auch auf unseren Zweitkanal „B&Besuch“ erfolgen über die neue bbtalk.de, Telegram- und Facebookkanal. Sollte Youtube uns den Stecker ziehen, senden wir via Odysee, auch dieser Kanal findet sich auf bbtalk.de.

Ich bitte um Verständnis, dass ich dort derzeit auch blogge, sofern ich überhaupt blogge. Am Sonntag oder Montag schaffe ich aber dort zumeist wenigstens die „Plankenpost“, also Links, Kommentare und Anmerkungen zu dem, was Matthias Burchardt und ich Sonntagmittag angesprochen haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu B&B – Wir müssen reden: auf eigenem YT-Kanal

  1. Adalbert O. sagt:

    Lieber Herr Böttcher,
    zum Thema Lastenausgleich habe ich folgendes gefunden:
    Faktencheck: Wurde bereits 2019 der Lastenausgleich für Impfgeschädigte beschlossen?
    Quelle:
    https://corona-blog.net/2022/01/03/faktencheck-wurde-bereits-2019-der-lastenausgleich-fuer-impfgeschaedigte-beschlossen/
    Herzliche Grüße
    Adalbert

    • Sven Böttcher sagt:

      Danke für den Hinweis, die relativierende Darstellung des Corona-Blog ist hilfreich – ich rate allerdings dazu, auch die Diskussion unter dem Beitrag zu lesen, denn dort relativieren echte Juristen wiederum die Relativierung der Corona-Blog-Laien :). Zwischenergebnis für mich, ohne Alarmismus: Die 2019 beschlossenen Entschädigungen für Impfopfer können sehr gut zusammenhängen mit der damals eingeführten Masernimpfpflicht, allerdings erschließt sich mir nicht, weshalb man die Sozialgesetzgebung von Kriegs- auf Impfopfer und deren Angehörige sowie ungeimpfte Shedding-Opfer erweitern musste. Dies bitte ich weiter als Frage zu verstehen, nicht als alarmistische Theorie. Denn wir sind uns vermutlich einig, dass Impfschäden und -tode schwer nachzuweisen sein werden, dass unsere Anführer allerdings – jenseits der Frage, ob das per Lastenausgleich geregelt wird – die entstandenen Schäden diversester Natur irgendwie werden beheben müssen. Fehlen dem Staat die Mittel, wird er sich diese Mittel dort beschaffen, wo sie eben sind, das Privatvermögen der Deutschen ist beträchtlich. Und da es sich bei der Massenimpferei um eine zwingend erforderliche Maßnahme handelte, vergleichbar mit einem Verteidigungskrieg, haften natürlich alle mit für die gefallenen Soldaten und deren Familien. Was sich prinzipiell von selbst versteht. Sofern die Grundlage stimmt, dass es es sich um einen zwingend erforderlichen Krieg handelte. Darüber wird zu reden sein, weiterhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.