Höchste Zeit …

… weiterzuziehen, wenn schon der DHL-Bote weiß, wo ich wohne …

Das Zelt ist hiermit nach 5 Monaten endgültig abgebrochen (höchst wacklig war´s ja inzwischen eh, und obendrein rundherum von all diesen Ratten aus den Gräben angenagt); die neue Behausung seit heute ist eine kleine Scheune, also ein Riesenfortschritt. Denn der Schuppen hat nicht nur Licht, sondern auch einen Ofen. Sowie eine ergänzende 150-Euro-Infrarotheizung mit Zeitschaltuhr. Purer Luxus.

Und für die Löcher am Boden, in den Seiten: Maschendraht und Nagelmaschine. Das wollen wir doch mal sehen, Bisam und Meute, wer hier jetzt wohnt!

Ach, ist das herrlich, bei 6 Grad Nachttemperatur zwischen 4 Wänden zu schlafen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.