ZIMS #2

Wichtig und lesenswert, besonders für frisch MS-Diagnostizierte, kommt die zweite Ausgabe der ZIMS daher, randvoll mit wesentlichen Informationen zu MRT und Kortison, wichtigen Hinweisen und Hinweisen auf einige der Skandale im Zusammenhang mit MS-Therapie, -Leitlinie und -Zertifizierungsblödsinn – und aus Nathalie Beßlers sehr kurzem Schlusstext über die zahlreichen harmlosen MS-Fälle lässt sich mit etwas Fantasie sogar reichlich Hoffnung herleiten (leider fehlt der geäußerte Wunsch nach Studien an diesen „Geheilten“, aber gehört würde der ja eh nicht in der pharmafinanzierten Studienwelt). Unterm Strich jedenfalls bleibt eine 100%ige Leseempfehlung stehen – und ein Kompliment für Jutta Scheiderbauer und ihre MitautorInnen.

P.S.: Frau Beßlers neuerlicher Editorial-Hieb gegen den MS-Kranken Herrn B. lässt sich ja wohl gepflegt überlesen bzw. ihr von Herzen gönnen. Sie hat halt Freude daran, und wenn ich Menschen Freude mache, freue ich mich. Solches Rauschen soll aber weder mich noch Sie, die Sie dies lesen, davon abhalten, die gute und wichtige Zims unter Mitreisenden weiterzuempfehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Multiple Sklerose veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf ZIMS #2

  1. RobFord sagt:

    Respekt für deine Größe, die du mit dieser Reaktion zeigst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.