Mitgehangen

Nehmen wir doch für den Augenblick politisch ganz unkorrekt an, es gäbe tatsächlich dümmere und klügere Menschen. Solange die in verschiedenen Welten resp. Dörfern leben, können die Klügeren natürlich aus der Ferne zusehen, wie die Schildbürger sich die Schornsteinschlote in den Keller verlegen (damit die nicht nass werden) oder den ganzen Tag KZ-Fleisch essen und Milch trinken. Wohnen nun aber Klügere und Dümmere in einem Dorf, stellen die Klügeren spätestens beim Befall ihres Ökosalats mit lethalen EHEC-Bakterien fest, dass ihre Haltung „Lass sie doch abkratzen, die Blöden – ich esse Rohkost“ nicht halb so klug ist, wie es ihnen selbst vorkam. Woraus sich dann zwingend ergäbe, dass die Klügeren den Dümmeren vorschreiben müssten, wie der Hase wohin läuft, wollen die Klügeren nicht selbst dummerweise abkratzen.

So weit, so logisch. Und ausgehend von der kühnen Prämisse, dass wir, die wir gerade an diesem Blog-Eintrag zusammensitzen, die Klügeren sind, müssten wir also tätig werden. Nicht nur auf unseren eigenen Einkaufzetteln, sondern auf denen der Dummen. Anders gesagt: Wir müssten nicht nur mit bestem Beispiel vorangehen, sondern die Dummen förmlich zur Vernunft zwingen, damit sie uns nicht auch noch die Biogurken verpesten …

Aber mit dieser Erkenntnis endet jäh der kühne Traum. Denn das wäre in der Tat mühsam. Denn die Wahlfreiheit gilt ja weiter, von der Fleischtheke bis zur Urne. Man würde uns also was husten, und zwar mitten ins Gesicht.

Weshalb uns nur die fröhliche Resignation bleibt. Die Dummen sind Legion, die Klügeren wahlweise zynisch oder bequem, so oder so zuverlässig imprägniert gegen die Vorstellung, sie könnten die Welt verbessern, und so treffen wir uns beim Demeter-Bauern unseres Vertrauens und begrüßen einander mit einem milden Lächeln über der Auslage: Da ham wir den Salat.

(Fragt sich nur, der Vollständigkeit halber: Was machen wir, wenn die Güllesuppe endgültig ins Grundwasser überläuft? Wer´s aushält, liest hier kreuz und quer (auch wenn die Meldung aus Weitwegistan kommt). Kennt jemand wen, der buchstäblich an der Quelle sitzt? Falls, bitte ich um Weitergabe meiner Bitte, mich um einen Platz möglichst weit oben am Bachlauf bewerben zu dürfen – und verspreche, meine Armbrust mitzubringen.)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ernährung, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.