Kraut- und Rübenreporter

Schade. Nach 4 Wochen „Krautreporter“ erweist sich die neue selbstgebaute Plattform des Schwarms als schlechtere Schülerzeitung. Es mangelt an Linie, an Ideen, an Vision und vor allem an jeglicher Relevanz – der neue e-„Journalismus“ gerät auch ohne den von Steinmeier beschriebenen „Konformitätsdruck“ vollständig konform. Die meisten der bislang abgelieferten Beiträge hätten tatsächlich im enttäuschenden Mainstream keinen Platz gefunden, aber eben nicht, weil sie originell wären oder relevant, sondern weil sie eben noch beliebiger sind als das, was SPIEGEL und Co. ihren Autoren als „buntes Programm“ erlauben. So lässt sich einstweilen nur konstatieren, dass „Krautreporter“ nicht echte junge Journalisten anzieht, sondern als kuschliges Zuhause für jene dient, die mangels journalistischer oder schreiberischer Fähigkeiten nicht mal  im Mainstream mitschwimmen konnten.

Stefan Niggemeier ist und bleibt eine Ausnahme. Aber dessen beste Beiträge finden sich weiterhin eben nicht im „Krautreporter“, sondern in seinem Blog. Also: hier. Und für´s neue Jahr wünsche ich mir dort ganz am Rande einen dicken Spenden- oder Abobutton, denn der fehlt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.