Sturm im Googleglas, temporärst

btw, Dr. Lieschen Müller, auch wenn du derzeit die Modefarbe „Entrüstung“ trägst (sieht peinlich aus, übrigens) und minutenlang „startpage“ statt „google“ spielst: Ernsthaft? Aufregung, jetzt? Erst jetzt? Beziehungsweise: jetzt noch? Jeder halbwegs intelligente Badeschwamm wusste seit 10 Jahren, was die NSA macht, dass das Budget von US-Militär und –Geheimdiensten dreifach ausreichte, um alle Probleme der Welt über Nacht zu lösen. Jeder Vollkoffer weiß, dass wir mit dem Fake 9/11 in eine neue Empire-Ära gesprungen sind, unter der schwer bewaffneten Fuchtel militärisch-industrieller Weltherrscher; Patriot Act, Guantanamo, weiße CIA-Jets, totale Überwachung, Assange, Manning, Schwartz, FED und „too big to fail“ sind doch keine Breaking News. Und wer einen IQ über Zimmertemperatur hat, hat doch wenigstens sein demnächst wertloses Restgeld längst bei der Ethik Bank oder der Sparkasse oder im Sockenschrank, säubert täglich seinen Cache, surft nur mit Hotspot Shield, boykottiert alles, was nicht vollkorrekt weltverbesserisch ist, und weiß, dass Spiegel und Politiklaiendarsteller im Chor die Farbe von der Wand lügen. Was also soll die Aufregung? Wer jetzt zu ixquick wechselt, temporär, geht doch morgen wieder die neuen Sommerfarben aus Bangladesh tragen und grillt sich übermorgen wieder was vom maisgestopften Rind, und spätestens zu Weihnachten ist der dann verstorbene Edward Snowdon Schnee von gestern.

Und falls es Dich interessiert, Frau Dr.: kuckst du mal z. B. hier und schaust dir das gestrige Große-Koalitionsabstimmungsergebnis gegen den vierten Verfassungsgesetzgrundsatz des Ex-Land-Of-The-Free an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.