Verwerterrecht kontra Überlieferung

„Alles fließt“ – wäre nicht überliefert, hätte es zu Heraklits Zeiten schon Anwälte und Hitverleger gegeben. Der geschätzte Kollege K. kassiert gerade Abmahnungen von Shyster & Flywheel aus L.A., weil er´s gewagt hat, einem seiner Thriller eine Zeile aus „Satisfaction“ voranzustellen (Forderung: 5.000 Euro) (Autorenvorschuß für das ganze Buch: 3.000 Euro), und mein Verlag findet zwar meine Idee „Hammer“, die größten Wahrheiten der jüngeren Menschheitsgeschichte zu übersetzen, zu sortieren und in einem schicken Aphorismenband zu veröffentlichen – weiß aber nach kurzer juristischer Beratung auch, dass das leider nicht geht resp. mich sowie ihn, den Verlag, ruinieren würde.

Ein Jammer. Denn ich hab meine Töchter, wenn die wegen eines in den Sand gefallenen Schnullers oder ähnlich gravierendem Zeug schluchzten, immer gern mit Cher getröstet:  „Süße, spar dir die Tränen, vielleicht brauchst du die eines Tages noch.“

Mit dem Rest der kurzen Präsentationssammlung (unten) lässt sich immerhin privat, nichtkommerziell und ohne jede Absicht einer Gewinnerzielung, dafür unter vollstverehrender Anerkennung aller Urheberrechte hinter verschlossenen Türen quizzen, zum Beispiel so:

Frag mich nicht, was ich von Dir halte, es könnte sein, dass ich Dir nicht die erwünschte Antwort gebe.

Bei allem Lügen und Scherzen hört der Mensch doch nur, was er hören will und ignoriert den Rest.

Alles, was man braucht, ist Liebe.

Wenn Du die Welt verändern willst, lass Liebe Deine Kraftquelle sein.

Die Liebe lässt sich nicht drängen, du musst schon auf sie warten. Die Liebe kommt, wann sie will, für sie spielt Zeit keine Rolle.

Die Liebe ist ein Schlachtfeld.

Ehe Du mich anklagst, betrachte dich selbst.

Jage keine Wasserfälle, halte dich an die Seen und Flüsse, die Du kennst.

Zu denken ist die beste Art des Reisens.

Wir können tanzen. Deine Freunde können wir zurücklassen. Denn Deine Freunde tanzen nicht, und wenn sie nicht tanzen, dann sind sie nicht meine Freunde.

Freiheit ist nur ein anderer Begriff für „Nichts zu verlieren“.

Optimismus ist die beste Verteidigung.

Sag, du warst das nicht.

Da hilft mir alles Kämpfen und Widerstand leisten nichts – niemals komme ich aus dieser Welt lebend heraus.

Der Rest wird beizeiten mündlich weitergereicht, von Lagerfeuer zu Lagerfeuer, nach der Zeitenwende. Und die Anwälte dürfen dann sogar mitraten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Künstlerdämmerung, Medien, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.