Nischenkrankheit, Lektüre-Update

Komplett am Rande und nur für den Fall, dass meine einst in Foren & via „Immun-Blog“ gewonnenen Freunde und Leidensgenossen hier noch mitlesen: Dr. George Jelinek hat ein kluges Update seines längst vergriffenen klugen Erstlings vorgelegt, nämlich Overcoming Multiple Sclerosis, und ergänzen lässt sich die Jelinek-Lektüre vortrefflich mit dem Bericht der trotz MS aus dem Rollstuhl wiederauferstandenen Dr. Terry Wahls, nämlich Minding My Mitchondria. Beide Autoren sind keine Esoteriker, sondern Mediziner, und beide widersprechen studienfundiert und glasklar dem Neurologen-Dogma, MS lasse sich eh nur (und nur in 10-20% der Fälle) mit Dauerchemo bremsen und ansonsten nicht beeinflussen. Wie´s eben doch geht, zeigen Jelinek und Wahls, und da sie zu denselben Schlüssen kommen wie yours truly, muss ich schon wieder ein Buch nicht schreiben – denn ich weiß ja, dass ihr des Englischen mächtig seid. (Auf Übersetzungen darf die tapfere Restgemeinde allerdings nicht hoffen, denn bei dieser „Nischenkrankheit“ (Verleger T.) ist die deutsche Zielgruppe einfach zu klein, ergo das unternehmerische Risiko zu groß. Jedenfalls in Sachen aufklärende Medizinbücher, denn die gibt´s ja nicht auf Rezept, anders als die 2.000-Euro-pro-Monat-Spritzenpäckchen).

George Jelinek – Overcoming Multiple Sclerosis (Allen & Unwin Australia 2010, 375 S. ca. 15 € beim uk-Händler).
Terry Wahls – Minding My Mitchondria (TZ press 2010, 236 S., leider nur direkt aus den USA, z. B. via amazon, für ca. 45 €). Statt des Buchs gibt´s aber wahlweise auch Vorträge von Wahls, und zwar am besten auf ihrer eigenen Homepage. http://www.terrywahls.com)
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Multiple Sklerose abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.