Mario, super, und ihm sein Bruder Rudi

„Deine Mudda ist so dumm, die läuft bei Super Mario nach links“ – allerdings ist die vom Volksmund gemeinte Mudda garantiert keine aus dem Waldorf, denn Steiners Eleven hier aus der Gegend sind alle längst im neunten Level von Super Mario World. Kein Wunder, denn wie wir wissen, müssen die jungen Steiners in den ersten Klassen keine Hausaufgaben machen und können auch mit 8, 9 Jahren noch nicht rechnen und schreiben (dafür aber toll häkeln und tanzen), und so bleibt in der vielen Waldorf-Freizeit unheimlich viel Zeit – zum Fernsehen und zum Daddeln. Was zwar IMHO nicht so ganz Rudis ursprünglicher Idee entspricht, aber sei´s drum – man muss ja mit der Zeit gehen, außerdem könnte es sich um eine doppelt smarte Taktik der Eltern handeln, für unsere beiden möglichen Zukunften. Denn bricht a) alles zusammen, brauchen wir ganz dringend Leute, die häkeln können (sowie tischlern, brotbacken und Elfen günstig stimmen), bricht hingegen b) unsere Welt nur zur Hälfte zusammen, konkurrieren wir zukünftig in den digitalen globalen Salzminen mit kleinen fingerflinken Asiaten darum, die verbleibenden Eliten mit World-of-Warcraft-Schwertern und -Helmen ausstatten zu dürfen.

So gesehen: mache ich wieder mal alles falsch, indem ich meine Töchter durch die harte, altmodische und demnächst restlos obsolete Schule Lesen-Schreiben-Rechnen-Manieren schicke (und den jungen Damen vor Mathearbeiten tagelang den DS wegnehme).

Ihr Bezaubernden! Ihr meine Lieblingsmenschen! Verzeiht mir! „Wenn dein Vadda n Ball auf´n Boden wirft, wirft der daneben“. Er hat´s ja besser geahnt, der Koffer – aber er wollt´s nicht einsehen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Mario, super, und ihm sein Bruder Rudi

  1. lieber Sven Böttcher
    Danke für das super Kleinod „Quintessenzen“
    hat mir sehr viel Spaß gemacht! Ich hatte eigentlich schreiben wollen, dass Rudolf Steiner im „Dank“ fehlt, aber nachdem ich mich eben im www ein wenig umgehört habe, sind die drei Kinder weder auf der Waldorfschule (gewesen) noch gibt es positive Hinweise. Wir erleben gerade an unseren Enkeln die dritte Gederation Waldis (andere Enkel bevorzugen Gymnasien oder ohne Schule in Kalifornien gebildet zu werden). Wir und unsere Kinder haben alle Mathearbeiten geschrieben oder Physik studiert, aber ein Waldi kann zur Not eben auch gemüse anbauen.
    innigst suse v schwanenflügel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.