Wie, Gadolinum ist gar nicht so gesund?

Ach, noch so ein putziges Puzzleteil – deshalb war ich zwischen 2005 und 2008 nach den ärztlichen Behandlungen viel kranker als vorher? Ich dachte, das lag nur am ggf. kontraindizierten Cortison, aber so ist mein damaliges Zusammenklappen ja noch viel schöner erklärt, jetzt versteh ich sogar meine Nieren und die 40 Grad Fieber, das ergab doch damals ü-ber-haupt keinen Sinn. 

Cool. Ich lerne doch so gern dazu (1). (MS-bedingte neuropathische Schmerzen my ass.)

Wer die NCBI für eine Horde Verschwörungstheoretiker hält, muss die Studienlinks natürlich gar nicht studieren. Da reicht ja dann auch die Lektüre der leicht mimosigen Erklärung der Hersteller, weil auch das BFArM leise nörgelt und diese doofen roten Briefe (2) erzwingt. Spielverderber. Echte Spaßbremsen, diese Typen vom Amt.

(1) www.gadolinium-vergiftung.de/mrt-kontrastmittel-wissenschaftliche-studien-zu-gadolinium/

(2) www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RHB/2018/rhb-gadolinium.html


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Krankensystem, Multiple Sklerose veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wie, Gadolinum ist gar nicht so gesund?

  1. Lotta sagt:

    Tja, wohl wahr wohl wahr und ein schier unfassbarer Skandal. Auf der Suche nach Ursachen, ist die Diagnostik mit Mrt-Kontrastmitteln (toxischen -linearen und -makrozyklische Gadolinien), wohl die Ursache selbst für Dauerkopfschmerz, Migräne, Schwindel, Hõrprobleme, Brennschmerz im ganzen Körper, sinkende Nierenfunktion, starke Erschõpfung, Mitochondrienfunktionsstõrung, Brain-Fog, Hitze und Kälteunverträglichkeit, Muskelzuckungen,……. Sehr viele Andere Vergiftete könnten die Liste mit ihren Symptomen vermutlich noch weiter führen.
    Vollkommen unbedenklich hat man mir\uns jahrelang suggeriert und seitdem es 2016 neue Studien aus den USA gab, habe ich mir „nur“ noch makrozyklisches Gadolinium ( angeblich sicher, ist es aber nicht ) geben lassen. Heute weiss ich nach genauen Laboranalysen, dass ich hochgradig Gadolinium belastet\vergiftet bin und meine Krankheitsodysee der letzten Jahre jetzt Sinn ergibt. Auf der Suche nach Ursachen war\ist die KM-Gabe zu einem grossen Teil verantwortlich für meinen desolaten Zustand und derer vieler Anderer.

    !!!!!!!!! Nein, Gadolinium ist doch gar nicht so „gesund“ !!!!!!!!

    Ich dachte ich sei bewusst entscheidend. Nein, war ich in diesem Fall nicht.
    Betroffen, fassungslos, jetzt verstehend, sich neu sortierend, mache ich mich erneut auf den Weg um loszulassen was mir schadet und hinzufügen was mir zur Linderung, bestenfalls Heilung fehlt. Das wird ein erneut sehr schwieriger und langer Weg, aber ich fühle endlich wieder Boden unter meinen Füssen.
    Letzte KM-Gabe Mai 2019.

    Und heute haben wieder sehr sehr Viele Kontrastmittel verabreicht bekommen, obwohl es nur in ganz ganz wenigen Fällen, nach gründlicher Nutzen Risikoabwägung und sehr sehr guter Aufklärung vom Patienten entschieden werden sollte sich dieser unübersehbaren Risiken auszusetzen.

  2. Lotta sagt:

    GADOLINIUM
    Eigentlich klingt der Name des Hochtoxischen Schwermetalls im MRT- Kontrastmitteln sogar schön.
    Es ist Zufall, dass ich heute 19.Juli 2020, genau ein Jahr nach meinem letzten Kommentar erneut Svens und meinen Beitrag dazu lese.
    Ja, es war\ ist ein sehr schwerer Weg. Gadolinium auszuleiten erfordert sehr viel Geduld, eine erfahrene Ärztin oder Arzt. 30 spezielle Ausleitungsinfusionen mit Chelatoren und anschließende Aufbauinfusionen liegen nun hinter mir. Aktuelle Urinanalysen zeigen daß die Chelate weiter Gadolinium binden und ausleiten. Immer noch liegen meine Werte 150 fach über dem Grenzwert. Aber mir geht es etwas besser. Ich kann mich wieder kurz in der Sonne aufhalten, meine extreme Dauermigräne hat sich gebessert, Muskelzuckungen werden weniger, ich bin etwas leistungsfähiger. Ich leite weiter aus. substituiere Mineralien, Omega 3, Q10, B-Vitamine, Vitamin C, Antioxidanzien, D3+K2, Aminosäuren, ….

    Svens Buch habe ich in dem Jahr 4 Mal gelesen, mehrmals verschenkt, weiterempfohlen und wenn ich manchmal noch erneut verzeifelt bin, nehme ich es in die Hand und lese den hinteren Teil erneut…..habe ich Probleme frage ich mich dann? Ja, habe ich, jede Menge sogar und zwar nicht nur gesundheitlich. Aber ich entscheide wie ich Problem A, B, C angehe. Ich werde zur Expertin, informiere mich in alle Richtungen und treffe Entscheidungen. Das gelingt mir natürlich nicht immer und 2020 war/ ist ein besonderes “ Trainingsjahr “

    Ich halte GADOLINIUM für ein Vielfaches bedrohlicher, als Viren !!
    Die Vergiftung der Gesellschaft ist seit Jahrzehnten im vollen Gange. Radiologen Verbände sind informiert, Gadoliniumvergiftungen sind als Krankheit anerkannt, erste Sammelklagen liegen in den USA und auch Deutschland vor den Gerichten, der Bundestag ist informiert, Dr Lauterbach rät dringend der Bevölkerung nicht in sovielen Fällen das gesundheitsschädliche Kontrastmittel im MRT zu injizieren, SWR, NDR, ..Süddeutsche haben sehr gute Beiträge gemacht um aufzuklären.

    DANKE Sven, dein Beitrag zur Aufklärung hat mir schon sehr geholfen und mir, leider etwas spät, nun endlich komplett die Augen geöffnet. Spielball im System !!!
    Impfstoff für Risikopatienten schon bald ???? Rette sich wer kann !!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.