10,8 Billionen Euro

… bis 2040. Das ist die Summe, die die EU laut gestriger Ankündigung in den „Klimaschutz“ zu stecken gedenkt (exemplarisch zusammengefasst z. B. in der Zeit) – wobei mit Klimaschutz eben nicht der Abbau von 7 Tage/Woche Wurst aus methanfurzendem Nutzvieh gemeint ist, sondern irgendwas anderes, vermutlich … neue Kohlekraftwerke, 60 Jahre garantierte Laufzeit, mit Carbon-Catch-22-Staubsaugerbeutel dran, obwohl keiner den Inhalt des Beutels lagern kann oder will.

Ach, herrlich. Wir geben unser letztes Hemd für die Rettung der Erde. Nicht unbedingt „der Welt“ oder „der Menschen“, denn die brauchten ja nur 50 Milliarden Euro p. a. für ein glückliches Nichtverhungern, nein, wir retten … die Erde. Vor allem.

Für 270 Milliarden Euro im Jahr? Hab ich da irgendwas falsch verstanden in Sachen Gürtel enger, Kassen leer, Staatsverschuldung usf.? Hätt ich doch nur besser zugehört in Makro- und Mikroökonomie, dann könnt ich den Quark wahrscheinlich genauso fröhlich weiter- und breitertreten wie unsere besten Wirtschaftsredakteure. Beschlossene Sache: Ich mach den Dipl. Kfm. doch noch ganz zu Ende, und den Doktortitel kauf ich mir für 800 Trilliarden gleich dazu, so kurz nach der Währungsreform 2.0.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Klima, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.