Hobbypiratenversenken

Das hier, bei „Jimdo“ …

„Ich habe hier ein Projekt!! Ich will hier ebooks hochladen mehr als 20000+ stück mom habe ich ca. 500 schon drauf . welche ebooks ich hochlade: Es werden aller art  geben von Comics, Fachzeitschriften, Handbücher, Romane aller Art, Kochbücher, Bildung uns so weiter also es wird keine grenzen dabei geben also habt einbisschen geduld…. ich kann mom ca. 500 ebooks pro Tag hochladen also wird es schon einpaar tage dauern 😛 Die sind alle kostenlos!!!“

… fand meine junge Autorenkollegin F. eine „Unart“ und fragte sich und mich, ob man das nicht vielleicht, mal „melden“ sollen dürfe, nämlich den betroffenen Verlagen. Unbedingt. Haben wir gemacht, wir fiesen Petzen.

Aber durchsetzen wird die sich, die Unart, wenn auch vermutlich weniger dummdreist. Denn Autoren sind – in den heimlichen Augen der meisten Leser – ja nun weiß Gott und Käpt´n Hook nicht schützenwert; Autoren müssen – im Gegensatz zu Lesern -, nicht arbeiten gehen, sondern können den ganzen Tag zu Hause bleiben und sich ausdenken, was sie wollen. Und dafür wollen die auch noch Geld? Is ja der Gipfel!

„The odds are against us, my friend, as always. What are you gonna do, get a real job?“ (Charlie Runkel zu Hank Moody, Californication)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Künstlerdämmerung, Romane, Sachbuch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.